Film  Neu im Kino

Ehehöllen damals und heute: "W.E.“ von Madonna

Lexikon | Michael Pekler | aus FALTER 25/12 vom 20.06.2012

Wenn das Schicksal keine Ruhe geben will, wiederholt es sich einfach. Im Jahr 1998 steht in New York die Versteigerung der Besitztümer von König Edward VIII. an. Fleißigste Besucherin ist die eine Ehehölle durchlebende Wally (Abbie Cornish), die sich in den Schauräumen zurück in die 1930er-Jahre träumt. Damals verdrehte ihre Seelenverwandte Wallis Simpson nach einer ebenso lieblosen Ehe dem britischen Kronprinzen den Kopf, auf dass dieser seinem stotternden Bruder den Thron überließ. Das ist aber schon der einzige Punkt, an dem Madonnas zweite Regiearbeit "W.E.“ an den letztjährigen Oscarfilm "The King’s Speech“ anknüpft - ansonsten scheitert ihr neuer Film ausgerechnet daran, wogegen seine zwei Heldinnen kämpfen: am schönen Schein.

Ab Fr in den Kinos (OF im Village)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige