Mogulpackung 

Der Wikileaks-Chef will Sonne statt Schweden

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 26/12 vom 27.06.2012

Julian Assange, Kopf der Enthüllungsplattform Wikileaks, will partout nicht von England nach Schweden ausgeliefert werden. Sein jüngster Coup: Er flüchtete in die ecuadorianische Botschaft in London und suchte dort um Asyl an.

In Schweden droht Assange eine Anklage wegen Vergewaltigung. Nach eigenen Angaben fürchtet der Wikileaks-Chef, dass ihn die Skandinavier an die USA ausliefern könnten, wo ihm wegen "Staatsverrats“ die Todesstrafe droht, weil Wikileaks geheime US-Depeschen veröffentlicht hat. In Ecuador regiert hingegen der linke USA-Kritiker Rafael Correa.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige