Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 26/12 vom 27.06.2012

Im Speckgürtel des Bildungsbürgertums hat es noch immer etwas Anrüchiges, zu sagen: Ich liebe TV. Statt ein Buch zu lesen, liegt dieser Spießer also auf der Couch und glotzt Gehirnwäsche. Für die anderen ist der TV-Liebhaber ein Wirklichkeitsabstinenzler, dem die tiefschürfenden Gespräche in der Kneipe und der One-Night-Stand nach dem Discobesuch entgehen.

Wer genug hat von den TV-Muffeln, die einen schönen Zappingabend zwischen "CSI Miami“ und den Mitternachtsnachrichten nicht zu schätzen wissen, dem sei ein Urlaub in Italien empfohlen. Da werden sogar Radioprogramme im Fernsehen übertragen. Jedes der Bar genannten Kaffeehäuser verfügt über eine ganze Reihe von Bildschirmen. In Restaurants braucht man sich um das Tischgespräch keine Sorgen zu machen; das TV hilft aus der Patsche. Einige verantwortungsbewusste Wirte haben auch an die Fußball-EM gedacht: Sie montierten Flatscreens über die Pissoirs.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige