Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 26/12 vom 27.06.2012

Wäre es nicht super, wenn wir Fleisch essen könnten, ohne Tiere zu töten? Man kauft ein Steak im Supermarkt und auf der Verpackung steht: "Für diese Mahlzeit mussten keine Tiere sterben.“ Denn das Fleisch stammt aus dem Labor.

Künstliches Fleisch, das klingt nach Sciencefiction, und manch ein Leser verzieht jetzt sicher angewidert das Gesicht. Aber vielleicht gibt es das tatsächlich bald. Der Guardian berichtete neulich, dass ein holländischer und ein US-amerikanischer Wissenschaftler erfolgreich auf diesem Gebiet forschen. Der Guardian-Journalist konnte sogar Laborfleisch kosten und hätte niemals den Unterschied geschmeckt. Ich finde das keine Sekunde lang eklig. Fleisch besteht aus Zellen, und könnten Wissenschaftler diese Zellen nachzüchten, wäre das eine Wohltat für den Planeten. Wenn es gleich schmeckt und exakt gleich zusammengesetzt ist, würde ich sofort auf Laborfleisch umsteigen. Die Frage ist nur: Wäre ich dann Vegetarierin?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige