Wien, wo es isst  

Stadtpark: ganz schön essbar, dieser Park

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 26/12 vom 27.06.2012

In den nächsten Wochen werden Grätzel reportiert, in denen es irgendwie grün, kühl, nass, vorstädtisch oder sonst wie Sommer-affin ist. Erster Schritt, leichte Übung, der Stadtpark: sehr grün, bisschen nass, mittelkühl und praktischerweise sehr zentral gelegen. Obwohl der Park recht groß ist, erstaunt die Dichte an Gastronomiebetrieben hier dennoch, und man muss sagen: Da sind nicht die schlechtesten dabei.

Sehr gute Terrasse, Pizza ebenso

Wir fangen mit dem "Das Johann“ an, dem Lokal im Kursalon. Die Kursalon-Lokale waren eher immer eine Katastrophe und selbst als Touristenabzocke eine Frechheit. Derzeit wird der Kursalon von einer Betriebsgesellschaft geführt, Hauptbusiness sind immer noch die Mozart- und Strauß-Konzerte für Touris, das Café sieht aber zumindest einmal einigermaßen prächtig aus und verfügt halt schon auch über eine wunderschöne Terrasse. Die Küche ist irgendwo zwischen Wiener Klassik und Hotelküche angesiedelt.

Gleich daneben das Capatosta, voriges


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige