Wer hat’s erfunden?

Gerichtsbericht: Irena Rosc | Stadtleben | aus FALTER 26/12 vom 27.06.2012

Elisabeth Andert aus dem Seewinkel ist die Urheberin des Gemüsekisterls

Wir haben das Gemüsekisterl erfunden“, behauptet die Bäuerin Elisabeth Andert, 87, und duldet keinen Widerspruch. "Die Stadt wurde von uns eingekreist wie eine Schnecke“, beschreibt sie die wöchentlichen Gemüselieferungen nach Wien, die Ende der 1970er-Jahre begannen: in 20 Geschäfte, auf den Spittelberg, wo ein reger Gemüsekisterlhandel betrieben wurde, auf den Bauernmarkt auf der Freyung und in die beiden Wiener Waldorfschulen. "Vor Jahrzehnten, als kein Bauer an eine vielfältige Gemüseproduktion gedacht hat, waren wir schon auf Vielfalt spezialisiert und haben unser Gemüse biologisch-dynamisch produziert. Damals hat es nicht einmal Biorichtlinien gegeben“, sagt Andert.

Vertrieb per Vierteltelefon

Der Hof der Familie Andert besteht aus lediglich acht Hektar Grund, "eine Fläche wie ein Staubkorn im Wind“, und befindet sich im sonnigen, vom Klima verwöhnten Seewinkel, in Pamhagen, wo die ungarische

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige