"Die Gurke befindet sich an einem speziellen Ort“

Interview: Bettina Hagen | aus FALTER 27/12 vom 04.07.2012

Ein Gespräch mit Olivier Dubois, der 2008 erster Gewinner des Prix Jardin d’Europe war

Der Prix Jardin d’Europe, ein nach dem gleichnamigen Tanznetzwerk benannter Nachwuchspreis für Choreografie, wird seit 2008 alljährlich vergeben. Wettbewerb und Verleihung finden heuer im Rahmen von ImPulsTanz statt.

Schon die Premiere vor vier Jahren war in Wien ausgetragen worden. Ausgezeichnet wurde damals - ex aequo mit Dalija Acin aus Serbien - der Franzose Olivier Dubois; als Trophäe stiftete der Künstler Erwin Wurm eine seiner Gurken-Skulpturen. Heuer zeigt Dubois bei ImPulsTanz sein Solo "Rouge“. Im Interview gewährt er Einblick in seine Arbeitsweise - und verrät, was aus der Siegergurke geworden ist.

Falter: Ihr Stück "Pour tout l’or du monde“, mit dem Sie 2008 den Prix Jardin d’Europe gewannen, vereint Sexiness und Verletzlichkeit - beides Eigenschaften, die einen starken Eindruck in der Gefühlswelt hinterlassen. Ziehen Sie es vor, das Publikum bei den Emotionen und weniger


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige