Glosse Marketingmusik

Die schlechte Nachricht in diesem Heft: Im März kommt Justin Bieber

Falter & Meinung | Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 27/12 vom 04.07.2012

Heintje hatte einen Rollkragenpulli und wenn er sang, dann bekam man Lust auf Edamerkäse. Angelo lebte mit seiner Kelly Family auf einem Hausboot, wenn er sang, juckte die Kopfhaut. Nick Carter von den Backstreet Boys tanzte gut, aber man bekam nie richtig mit, wenn er sang, weil man gebannt auf seinen fiesen Mittelscheitel starrte.

Heintje, Angelo, Nick - gemacht aus dem Marketingmaterial "Mädchentraum“. Zu schön, zu jung, zu reich; die Grassers der Musikindustrie. Sie zogen dem unschuldigen Teenievolk das Taschengeld aus den Hosensäckeln. Heintje, Angelo, Nick - heute nur noch drei Fußnoten der Marketingmusikgeschichte.

Im März kommt Justin Bieber nach Wien. Das ist die schlechte Nachricht. Die gute ist: Vielleicht ist er zum letzten Mal hier.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige