Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 27/12 vom 04.07.2012

Kurz besprochen: Ein Comeback und Schätze aus den Archiven

Soul

Bobby Womack: The Bravest Man in the Universe Mit Ausnahme von Al Green sind fast alle Soulsänger der klassischen Ära bereits gestorben, was Bobby Womack zu einem Survivor macht. Mit "The Bravest Man in the Universe“ kehrt er, der seine besten Platten in den 1970ern aufnahm, nach langer Pause und jahrzehntelangen Drogenproblemen zurück. Inhaltlich ist das Album ein Triumph, voll von Worten der Weisheit und Reue eines Mannes, der heftig gelebt, aber auch intensiv darüber nachgedacht hat. Die formelhaften Triphop-Beats der Produzenten Damon Albarn und Richard Russell klingen dazu jedoch deplatziert. Ein bissl vergeigt. (XL) SF

Pop

Theo Parrish: Sound Signature Sounds Vol. 2 Der erratische US-Houseproduzent legt eine Werkschau seines hochgeschätzten Labels vor. Warum sich auf der CD keine neuen Stücke finden, sondern Tracks aus den Jahren 1997 bis 2005, wird wohl das Geheimnis des Mannes mit dem Groove bleiben. Egal: Zehn


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige