Der Gladiator kehrt ins Puppentheater zurück

Woche | aus FALTER 28/12 vom 11.07.2012

Fabre-Frühwerk von 1984

Der Zeichner Jan Fabre zog ins Theater ein wie ein Gladiator in ein dösendes Puppentheater“, schrieb der deutsche Tanzkritiker Arnd Wesemann in seiner Fabre-Biografie. Gemeint war die dritte Theaterarbeit des bildenden Künstlers aus Antwerpen, die 1984 auf der Biennale von Venedig Premiere wie eine Bombe einschlug. "The Power of Theatrical Madness“ war eine viereinhalb Stunden lange Zumutung für Akteure und Zuschauer - und ein Welterfolg, mit dem Fabre sich auch in der Theater- und Tanzwelt etabliert hatte. 28 Jahre danach hat er sein Frühwerk nun - mit neuem Ensemble - rekonstruiert. "Ich muss sagen, das war schon extrem radikal“, sagt der reife Jan Fabre heute über den frühen Fabre. "Und das ist es immer noch.“ WK

Burgtheater, Mi 21.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige