Musik  Tipp Pop

Nicht falsch verstehen, die Absichten sind gut!

Woche | aus FALTER 28/12 vom 11.07.2012

I’m just a soul whose intentions are good / Oh Lord please don’t let me be misunderstood“, singt Regina Spektor in "Oh Marcello“, dem zweiten Song ihres neuen Albums "What We Saw from the Cheap Seats“. Sie zitiert also Nina Simone, die Dramatik ihres in den Sechzigerjahren entstandenen "Don’t Let Me Be Misunderstood“ ist Spektor aber fremd. Die in der Sowjetunion geborene und als Kind mit ihren Eltern über Österreich in die USA ausgewanderte Sängerin, Pianistin und Songwriterin setzt lieber auf Charme und verspielte Freundlichkeit, vermag damit aber auch zu punkten - auf ganz andere Art und Weise als die zitierte Gigantin Nina Simone halt, versteht sich. Die Tour zur Platte führt Regina Spektor diese Woche ins Konzerthaus. GS

Wiener Konzerthaus, Mi 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige