Körperliche Selbstbestimmung

Falter & Meinung | aus FALTER 28/12 vom 11.07.2012

Betrifft: "Kölner Beschneidungsurteil …“ von T. Schmidinger, Falter 27/12

Ich war ein wenig verwundert über den Kommentar von Thomas Schmidinger. Im Sinne der Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt, die der Falter propagiert und vorlebt, ist das eine unerwartete Meldung aus einer Richtung gewesen, die dem sonst eher homogenen Meinungsspektrum des Falter eigentlich grundlegend gegenübersteht.

Herr Schmidinger scheint ganz offensichtlich aus einem religiös-konservativen Umkreis zu kommen. Die körperliche Unversehrtheit sei der Religionsfreiheit unterzuordnen - ein Argument, das mir schlichtweg den Boden unter den Füßen wegzog! Genau dieser Auffassung folgend ebnet das auch den Weg zu religiösen Praktiken, die wir in Westeuropa sonst nicht sehen wollen. Gerade in demokratischen Systemen, wie Österreich und Deutschland es prinzipiell sind, sollte eben die individuelle Freiheit, die ganz sicher mit der körperlichen Unversehrtheit untrennbar verbunden ist, vor der Religionsfreiheit

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige