Stadtrand Urbanismuskolumne

Das Cola kochte, als der Donner kam

Stadtleben | aus FALTER 28/12 vom 11.07.2012

Es gibt diese Tage wirklich und nicht nur in Spike Lees Verfilmung "Do the Right Thing“ von 1989. Die Hitze staut sich in der Großstadt, tausende Leiber rasten auf den Wiesen eines Freibads. Lange wagt sich keiner mehr in das Schwimmbecken, denn er weiß, die Tausenden haben es schon vor ihm gemacht. Der Stadionsprecher sucht nach der Mutter eines kleinen Kindes, tätowierte Väter kühlen die Stirn mit Bierdosen.

Der Topf ist heiß, noch hält der Deckel. In immer neuen Scharen strömen die Massen ins Stadionbad, auch dann noch, als schwarze Gewitterwolken über den Himmel ziehen. Dann geht alles sehr schnell. Auf einer Wiese neben dem zentralen Bassin bricht eine Schlägerei zwischen Jugendlichen aus. Ruckzuck haben sich hunderte Testosteronopfer versammelt, bereit, sich in das Geschehen einzumischen.

Da zucken die ersten Blitze über den Himmel, löst der Donner die aufziehende Massenschlägerei auf. Polizeisirenen ertönen, erste Schlagstöcke klappern. Da hat das Gewitter bereits das Richtige getan. F

Matthias Dusini beobachtet die Hundstage im Stadionbad


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige