Ein Masterplan für Fußgänger

Stadtleben | Bericht: Hannah Schifko | aus FALTER 28/12 vom 11.07.2012

Der Fußgänger, das schwächste Glied in der Kette, bekommt bald einen eigenen Beauftragten

Geh: Alle haben sie eine Lobby. Autofahrer, Radfahrer und sogar Motorradfahrer. Nur diejenigen, die zu Fuß in Wien unterwegs sind, haben niemanden. Das soll sich jetzt ändern. Wiens grüne Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou sucht bis August 2012 einen Experten oder eine Expertin zur Koordination des Fußverkehrs.

Als Fußgeher versteht man jene Personen, die sich ohne Verkehrsmittel, nur mittels ihrer eigenen Füße fortbewegen. "Wir wollen den Fußgängerverkehr noch attraktiver machen. Außerdem ist es ein Ziel von Rot-Grün, den Fußverkehr als Fortbewegungsmittel auf dem jetzigen Niveau zu halten und wenn geht noch zu steigern“, sagt der Sprecher im Büro von Vassilakou.

Und so sollte die Person sein, die das kann: kommunikativ, erfahren in der Organisation von Projekten und an der nachhaltigen Verkehrsentwicklung in Wien interessiert. Die MA 28, die Magistratsabteilung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige