Film  Tipp

Nichts ist, was es scheint: "Prince of the City“ (1981)

Woche | aus FALTER 29/12 vom 18.07.2012

Treat Williams als Cop Danny Ciello

Danny Ciello, ein New Yorker Cop, lässt sich mit sanftem Druck dazu überreden, mit den Internen Ermittlern zusammenzuarbeiten. Doch wo fängt Korruption an, wo endet die Polizeiarbeit? "I know the law“, bringt Ciello sein Dilemma auf den Punkt: "The law doesn’t know the streets.“ Doch da nimmt das Verhängnis bereits seinen Lauf. "Prince of the City“ ist Sidney Lumets stärkster Film. "Nichts ist, was es scheint“, hat der Regisseur, der hier ausnahmsweise auch einmal als Drehbuchautor verantwortlich zeichnete, das Motto zu dieser Tragödie aus dem Polizistenmilieu formuliert. Immer größer wird die Einsamkeit, die Danny umgibt, sogar in musikalischer Hinsicht: Nur mehr ein Saxofon ist noch da, das am Ende die immer gleichen drei Akkorde spielt. MO

Kino wie noch nie, Do 21.30 (OF)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige