1001 Nacht in Technicolor: "The Thief of Bagdad“

Woche | aus FALTER 29/12 vom 18.07.2012

Naivität und Raffinesse halten sich die Wage bei diesem Märchen aus Tausendundeiner Nacht. Ein schlauer Jüngling und ein mächtiger Geist helfen dem entmachteten Thronfolger den bösen Großwesir Jaffar von Bagdad zu überlisten. Insgesamt waren sechs Regisseure nötig, um "The Thief in Bagdad“ zu vollenden, dessen Produktion bei Kriegsbeginn von London nach Hollywood übersiedelt werden musste. "Manchmal kam Alexander Korda zum Dreh“, erinnerte sich Michael Powell, einer von ihnen: "Eines Tages sagte er zu seinem Bruder (dem Ausstatter; Anm.) Vincent Korda: ‚Ändere die Farbe, mach alles in Blau.‘ Als ich zurückkam, stand ich vor einem ganz anderen Dekor!“ - Vorprogramm ab 20.30: "That Fascinating Foreign Accent“ - Christian Cargnelli über Conrad Veidt im Exil! Mo

Kino unter Sternen am Karlsplatz, Sa 21.30 (OF)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige