Kolumne  

Bloody awful! Die Briten könnten bald die EU verlassen

Außenpolitik

Falter & Meinung | Raimund Löw | aus FALTER 29/12 vom 18.07.2012

Kommt Brixit statt Grexit, der britische Austritt aus der Europäischen Union anstelle des griechischen Exits? Das Schrumpfen der EU auf kontinentaleuropäische Dimensionen kann nicht mehr völlig ausgeschlossen werden. Denn die Anti-EU-Lobby gibt sich selbstbewusster denn je. Zwar plagen überdurchschnittlich hohe Schulden und ungewöhnlich schlechte Wirtschaftsdaten das Vereinigte Königreich. Aber das Pfund ist unbestritten, während der Euro kracht und schlingert.

Jeden Tag hetzt die Boulevardpresse gegen Verschwendungssucht und Regulierungswut in Brüssel. Arbeitszeitregeln, Asylstandards oder gar eine Steuer auf Finanztransaktionen will sich London nicht aufdrängen lassen.

Die Eurokrise treibt die EU und Großbritannien auf Kollisionskurs. Die Eurozone muss zum Kern eines EU-Bundesstaats werden, sonst kann die gemeinsame Währung nicht überleben. David Cameron selbst drängt die Partner zu engerem wirtschaftlichem Zusammenschluss. Schließlich kann der Finanzplatz London Chaos bei

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige