Nüchtern betrachtet 

Lobgesang auf das Wetter vom 12. Juli 2012

Feuilleton | aus FALTER 29/12 vom 18.07.2012

Feuilletonchef Klaus Nüchtern berichtet aus seinem Leben. Die Kolumnen als Buch: www.falter.at

Sommerbestöhnung ist leider zu einer Randgruppen- und Minderheitensportart verkommen. Dies und nicht die sogenannte "Klimaerwärmung“ ist der wahre Grund für bescheuerte Temperaturen jenseits der auch schon unerträglichen 30 Grad Celsius. Wer auch immer im Himmel fürs Wetter zuständig ist, denkt sich: Okay, wenn sich keiner beschwert, können wir den Regler noch so weit raufdrehen, bis wir die Dornfingerspinne auch auf Kamtschatka haben, hehehe.

Ständig schneiten zuletzt in der Redaktion junge Damen aus Deutschland vorbei, die mir das Programm ihrer Verlage schmackhaft machen wollten und ganz aus dem Häuschen waren, weil es in Wien nicht 15 oder 20 Grad hatte wie in Hamburg oder Berlin, sondern 35. "Jetzt muss ich aber schnell meine Strumpfhose loswerden!“, riefen sie aufgekratzt aus, verschwanden kurz und kamen ohne Strumpfhose zurück. Nun bin ich durchaus nicht dogmatisch gegen Situationen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige