Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (73)

Stadtleben | aus FALTER 29/12 vom 18.07.2012

Herrn S. quält als Öffi-Benutzer folgende Frage regelmäßig: Sollte man, beim Zustieg einer älteren, gebrechlichen Person in die überfüllte U-Bahn, bei Nichtreaktion der anderen Fahrgäste, seinen Platz drei, vier Reihen weiter weg vom Geschehen freimachen, oder macht man sich damit nur unnötig wichtig?

Die Situation, die Sie beschreiben, werter Herr S., ist gar nicht so ungewöhnlich. Meist bleibt die Person mit offensichtlichem Sitzplatzanspruch ohnehin stehen, weil sie bei der nächsten Station wieder aussteigt und/oder niedersetzen und aufstehen mühsamer wäre als das Stehen.

Dramatisch lautes Anbieten von Sitzplätzen hat ja oft auch einen ekligen Beigeschmack. Zwischen den höflichen Zeilen zeigt man den Sitzenbleibern, wie unhöflich, unerzogen und frech sie sind. Das kann mindestens so unsympathisch wirken, wie nicht aufzustehen. Machen Sie sich nicht wichtig. Seien Sie nur nett.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige