Endloser Sommer

Stadtleben | Reportage: Julia Kospach | aus FALTER 29/12 vom 18.07.2012

Geschmäcker ändern sich, das Begehren bleibt gleich. Deshalb pilgern urbane Gartenfreunde zu Praskac in Tulln. Unsere Autorin pilgerte mit

Kugelrund, bunt und neun Meter hoch sitzt sie da, die "PrasKatz“, auf einer Wiese gleich neben dem Parkplatz des Pflanzenlands Praskac bei Tulln und empfängt jeden, der hier ankommt, mit einem Blick aus ihren riesigen, gelben Halbkugelaugen.

Tausenden Geranien, Begonien und Tajgetes in Orange, Rot, Weiß, Gelb und Purpur überziehen das zwölf Tonnen schwere Stahlgerüst, aus dem die Blumenkatze gemacht ist. Graublättrige Pflanzen geben ihren Vorderbeinen ein zotteliges Aussehen, zartrosa Blüten bilden Pfoten und Krallen. Sie ist der ganze Stolz ihres Erfinders, Franz Praskac senior, der auf der Suche nach einem Maskottchen für sein Gartenzentrum war und in "Puppy“, der riesenhaften, bunt bepflanzten Welpenskulptur des US-Künstlers Jeff Koons, die das Guggenheim-Museum in Bilbao bewacht, die Inspiration für seine "PrasKatz“ fand.

"Ich wage


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige