Beisl  

Tristi Pasta

Der steirische Gourmet

Steiermark | Beisltest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 29/12 vom 18.07.2012

Selbstbewusstsein schadet nicht. Also heißt das neue Italo-Beisl in der Keesgasse Bellissimo. Der Wirt stammt aus der Türkei und bietet neben Pizza und Nudelgerichten ein bisschen Fisch, Calamari und Gyros. "Tristi Pasta“ gibt es laut Speisekarte auch, aber so schlimm ist es gar nicht. Das Ambiente ist nicht gerade das, was der Italiener "bellissimo“ nennen würde, eher schummrig, aber doch relativ neu, einigermaßen sauber und irgendwie sogar charmant-herb. Die Minestrone (€ 3,20) geht in Ordnung, auf die Champignons und den Parmesan in der Suppe hätten wir verzichten können. Das Carpacio (sic!, um € 7,50) ist optisch nicht wirklich attraktiv, sehr eisig, geschmacklich aber okay. Die Pizza Rusticana (€ 8,10) ist knusprig, groß und ausgiebig belegt. Und die Spaghetti carbonara (um fast schon sensationelle € 3,50) wären mit weniger Sauce, ohne Fertigparmesan und mit dezenterem Speck richtig gelungen. Immerhin: al dente, bekommt in Graz nicht jeder Koch hin. Auf Nachspeisen mussten wir wegen Überfüllung verzichten, es gibt das Trio der üblichen Verdächtigen (Tiramisu, Panna Cotta, Profiteroles).

Resümee

Den Gastraum dominiert schaurig-schöne blaue Beleuchtung. Die Raucher werden von den Nichtrauchern durch eine unsichtbare Wand bei der Bar separiert. Das Essen im Bellissimo ist nicht Weltklasse, aber (v)erträglich.

Café-Pizzeria-Restaurant Bellissimo, Keesgasse 5, 8010 Graz, Tel. 0316/827475, Mo-Sa 10-22,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige