Digitalia

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 30/12 vom 25.07.2012

IT-Kolumne

Wissenschaftler haben angeblich eine total supere Lösung gefunden, um Fernbeziehungen peppiger zu machen. Statt sich nur via Webcam in die Augen zu schauen, kann man nun auch mit seinem Gegenüber schmusen. Zumindest versprechen das südkoreanische Forscher, die den Kissenger (kurz für "Kiss Messenger“) entwickelten, ein Kussgerät mit Silikonlippen. Beide Partner schmusen mit einem Kissenger neben ihrem Computer, das Gerät überträgt in Echtzeit die Lippenbewegungen des Gegenübers.

Richtig sexy schaut das Tool nicht aus. Es hat riesige rosa Silikonwülste und erinnert an ein kleines Schwein. Außerdem ist der Kissenger im besten Fall ein Bussiapparat, Zunge gibt es keine. Aber irgendwer wird das Gerät schon kaufen, wenn es dann am Markt erscheint. Etwa Teenager, die schon einmal proben wollen. Auch irgendwie traurig. Dann hat man ja gar keine Ausrede mehr, um mit der besten Freundin schmusen zu üben.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige