Roma, Romi, Rom: Ruby Night

Reportage: Hannah Schifko | Feuilleton | aus FALTER 30/12 vom 25.07.2012

Die Ruby Charity Night lud in das Café Leopold. Der Anlass: die Kampagne "Ich bin gegen das Wort Zigeuner“. Nicht die letzte Station für Harri Stojka

Die schönen Wörter sterben aus, die unschönen wiederum leben weiter. Archaismen nennen Sprachwissenschaftler bedrohte Wörter wie "Trottoir“, "blümerant“ oder "Augenstern“ und sammeln sie auf einer "roten Liste“. Das Wort "Zigeuner“ steht nicht drauf. Warum droht diesem negativ konnotierten Begriff nicht der Tod durch Vergessen?

"Weil dann niemand mehr weiß, wie das Zigeunerschnitzel heißt“, sagt Valerie Stojka. "Dabei könnte man doch einfach Paprikaschnitzel sagen! Es scheitert an solchen Banalitäten.“ Gemeinsam mit ihrem Mann Harri Stojka hat sie die Fotoaktion "Ich bin gegen das Wort Zigeuner“ ins Leben gerufen. "Das löst nicht die Probleme der Roma und Sinti, aber es soll ein Anfang sein.“

Diesen Anfang hat die Familie Stojka im Frühjahr 2012 gemacht. Befürworter der Kampagne konnten sich im Café Korb fotografieren

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige