Ein großer Soulsänger neuer Prägung

Feuilleton | Porträt: Sebastian Fasthuber | aus FALTER 30/12 vom 25.07.2012

Der US-Sänger Frank Ocean wirbelt mit seinem Outing die Hip-Hop-Welt auf und veröffentlicht ein großartiges Debütalbum

Er sieht gut aus, hat eine tolle Stimme und ist ein mehr als talentierter Songwriter, der früh eine eigene Handschrift entwickelt hat und gleichzeitig mit stilistischem Facettenreichtum auftrumpft. Seine Texte weisen ihn als wort- und bildmächtigen Geschichtenerzähler mit ausgezeichneter Beobachtungsgabe aus, und zur kritischen Selbstspiegelung ist er auch fähig. Kurz: Er hat so gut wie alles.

Auf Frank Ocean hat die Musikwelt gewartet. Die Aufregung der letzten Wochen lässt es zwar so aussehen, als wäre der Mann vom Himmel gefallen. Doch der 24-Jährige hatte vor seinem offiziellen Debütalbum "Channel Orange“ genug Zeit, um heranzureifen. Aus New Orleans stammend, verließ der junge Musiker nach dem verheerenden Hurrikan Katrina seine Heimatstadt, um in Los Angeles sein Glück zu versuchen.

Die Lehrjahre resultierten zunächst in einem Songwritingdeal und dem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige