Stil

Stadtleben | aus FALTER 30/12 vom 25.07.2012

Mode, Design, Architektur, Garten

Olympische Kleidung

Zum Start der Spiele in London zeigt die Clean-Clothes-Kampagne (CCK) den Missstand auf, dass es für das Tragen von Sportkleidung eine Menge Budget gibt, für die, die sie machen, aber nicht. Chinesische Näherinnen bekämen für die Fertigung von Adidas-Produkten einen durchschnittlichen Stundenlohn von einem Euro. 800.000 Euro hat das Österreichische Olympische Comité für Sportlerausstattung bezahlt. Fair beschafft? Offenbar nicht, sagt CCK.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige