Menschen

The Hoffnungslos

Falters Zoo | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 30/12 vom 25.07.2012

Das ist echt ein bisschen bitter. Normalerweise brennen die Stars nur so darauf, bei der Eröffnung ihrer Attraktion im Wachsfigurenkabinett anwesend zu sein. Vor allem weil sie meistens nicht mehr viel zu tun haben, wenn sie einmal so weit gekommen sind, bei Madame Tussauds in der Gegend herumzustehen. Strandperle und Autofahrer David Hasselhoff, den sie aus unerklärlichen Gründen "The Hoff“ nennen (wieso nicht "The Hassel“?), hatte jedenfalls keine Zeit oder keine Lust, in den Prater zu kommen. Aber, so heißt es in der Depesche, die der US-Amerikaner nach Wien sendete, er freue sich schon darauf, sich demnächst mit sich selbst fotografieren zu lassen. Und wir hatten schon befürchtet, wir würden das Foto von Hoff und Hassel nie zu Gesicht bekommen.

*

Überhaupt ist es ein bisschen eine Fernsehwoche im Celebrity-Wien. "Dr. House“-Seriendarsteller Hugh Laurie ("The House“) gastierte mit seiner Bluestruppe im Konzerthaus, saß am Piano und erfreute eine Menge Fans. Doch das Konzert war seit Wochen ausverkauft und was manche vielleicht verblüfft hat: Der Engländer braucht im echten Leben gar keine Gehhilfe. Aber dafür offenbar eine ganze Menge Stehlampen.

*

Dass die Marketingabteilung einer Wiener Großbäckerei das antike Rom mit dem antiken Griechenland verwechselt hat und anlässlich der Olympischen Spiele in London einen roten Doppeldeckerbus mit dem Slogan "Brot & Spiele“ beschriften ließ - so what!? Dass aber jeder vierte Athlet zum "Team Ströck“ gehört, überrascht. Jedenfalls verabschiedeten sich die Sportlerinnen und Sportler brav vom Bundespräsidenten und von den Bäckern. Und wir? Hoffen, dass Schwimmerinnen Mirna Jukic, Livia Lang und Nadine Brandl in der olympischen Badeanstalt nicht den Seelöwen zum Fraß vorgeworden werden, sollten sie keine Medaillen nachhause bringen.

*

Und dann ist gerade noch ein richtiger Weltstar in der Stadt. Der dänische Schauspieler Mads Mikkelsen weilt derzeit für Dreharbeiten in Wien - kein Kinofilm, sondern ein Werbedings für einen Mobilfunkbetreiber, gemeinsam mit der Jungschauspielerin Gabriela Marcinkova und Regisseur Asger Leth. Dabei handelt es sich um einen Mitmachfilm, ein Roadmovie, bei dem die User die Handlung mitbestimmen konnten. Und eine Station war eben unser schönes Städtchen.

Apropos schön. Aber mit Land: Wie jeden Sommer wurde auch heuer wieder für den Jungbauernkalender fotografiert. Die schönsten Damen und Herren mit Landwirtschaft. Zwischen blühendem Raps, Kettensägen, Ferkeln und Kornelkirschkorb. In Wien veranstaltete Fotograf Udo Titz mit zehn Models ein Presseshooting im eher unbäuerlichen Ambiente einer Gärtnerei.

*

Zur Premiere von "Faust“ im Theaterzelt am Hof haben wir’s übrigens nicht geschafft. Weil wir ja bis in die Puppen tagefüllende Stücke von Jan Fabre beim Impulsanzfestival ansehen müssen. Und diesen Samstag sogar auflegen.

E-Mail an den Zoo: zoo@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige