Theater  Premiere NÖ

In Litschau geht die Welt unter

Lexikon | aus FALTER 30/12 vom 25.07.2012

Der Wiener Regisseur und Verleger Zeno Stanek hat einen Zweitwohnsitz in Litschau. Das merkt man. Seit 1993 macht Stanek im Waldviertel Sommertheater der etwas anderen Art. Heuer hat er sich ein besonders ehrgeiziges Projekt vorgenommen: Frei nach Karl Kraus’ monumentaler Szenenfolge "Die letzten Tage der Menschheit“ inszeniert er die Revue "Die letzten Tage der Menschlichkeit“. Die bittere Satire auf den Ersten Weltkrieg wird in der neuen Version (Text: Christian Qualtinger und Zeno Stanek) auf gegenwärtige Zustände adaptiert; als Conferencier führt Karl Ferdinand Kratzl durch den Abend. Schon der von Kraus verehrte Nestroy wusste: Die Welt steht auf keinen Fall mehr lang. Aber vorher sollte man sich noch ein schönes Wochenende in Litschau machen. WK

Herrenseetheater Litschau, Premiere Do 20.15


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige