Design Kritik

Rauchkleider und Geräuschoveralls

Lexikon | aus FALTER 31/12 vom 01.08.2012

Sie machen Cocktailkleider aus Rauch und bringen Stoffe zum Leuchten: Die Designer sogenannter "Smart Textiles“ sind in der Mode das, was in der Gastronomie die molekulare Küche ist. Sie verwenden elektronische Komponenten wie Sensoren und LEDs, um die sinnliche Qualität von Kleidern zu verbessern. Die von Anouk Wipprecht kuratierte Schau "Technosensual“ zeigt Kleidungsstücke, die Mode und Technologie miteinander kombinieren. Das Duo Local Androids arbeitet mit hautähnlichen Materialien, die sich verändern, wenn sich ein Fremder nähert. Der "Body Speaker“ von Karina van Heck verstärkt die Geräusche des Körpers und schafft so eine Art akustischen Overall. Für eine an die Techno-Ära erinnernde Retroparty ist die Mensch-Maschine-Kollektion bestens geeignet. MD

Freiraum Quartier 21 International, bis 2.9.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige