Meinesgleichen

Zwei Nachrufe

Falter & Meinung | aus FALTER 31/12 vom 01.08.2012

Der Journalist Harald Wosihnoj schrieb Ende der 1980er-Jahre mehrere große Geschichten für den Falter; er war an Zukunftsthemen interessiert, befasste sich zuerst mit Gentechnik und später mit Bürgerrechten im digitalen Zeitalter. Vor allem über Gentechnik publizierte er als einer der Ersten große Geschichten (Der Gen-Express, Falter 21/1988). Später war Wosihnoj der erste Präsident des Vereins Quintessenz (1997 bis 2001)und initiierte den Big Brother Award. Wosihnoj steckte auch hinter der Protestaktion "Ein Land geht offline“, das die Internetprovider vor Eingriffen des Gesetzgebers schützen sollte. Vergangene Woche verstarb Harald Wosihnoj, der zuvor schon zwei Gehirnschläge erlitten hatte.

Kurt Tozzer war bis zuletzt Journalist. Er begann bei Bildtelegraf, Express und Wochenpresse, gestaltete im ORF das kritische Magazin "Horizonte“, schrieb mehrere Bücher und verfasste in seiner Pension eine durchaus pointierte journalismuskritische Kolumne. Gerd Bacher gebrauchte Tozzer als Rammbock gegen die Kronen Zeitung in seiner Sendung "Schwarz auf Weiß“. Es war einer der ganz wenigen Versuche des ORF, im eigenen Medium über Medien zu reden. Leider wurde diese Absicht vertan, denn in Wahrheit ging es nur darum, auf eine vom Kolumnisten Staberl angeführte Hetzkampagne zu antworten. Statt Medienkritik zu üben, musste Tozzer Retorsionsjournalismus treiben. Erst jetzt wurde bekannt, dass Tozzer am 1. Juli gestorben ist.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige