Kurz und klein  

Meldungen

Politik | aus FALTER 31/12 vom 01.08.2012

Karenz 46.000 Menschen sind ÖAAB-Obfrau Johanna Mikl-Leitner zufolge bisher in Bildungskarenz gegangen - doch es seien vor allem höher Gebildete gewesen. Um auch Minderqualifizierten die Möglichkeit zur Bildungskarenz zu geben, will die ÖVP jetzt eine "Teilbildungskarenz“ schaffen. Dabei könnten Arbeitnehmer ihre Arbeitszeit auf 50 Prozent reduzieren, das Arbeitsmarktservice würde die Bildungskosten übernehmen und das halbe Arbeitslosengeld dazuzahlen.

19

Euro statt 17 Euro pro Person und Tag sollen Heimbetreiber ab Herbst für die Unterbringung von Asylwerbern bekommen. Seit 2004 war die Grundversorgung für Asylwerber nicht an die Inflation angepasst worden.

Strafe Stellt ein Unternehmen ältere Arbeitnehmer ein, dann sollte es finanziell belohnt werden, fordert Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl. Im Gegenzug könne er sich auch Strafzahlungen für Firmen vorstellen, die zu wenige ältere Menschen anstellen. Die Forderung der Arbeiterkammer, dass solche Firmen höhere Sozialversicherungsbeiträge zahlen sollten, lehnt Leitl ab.

Freispruch Die Kunststudenten, die im sogenannten Unibrennt-Prozess wegen Brandstiftung vor einer Filiale des Arbeitsmarktservice (AMS) vor Gericht standen, wurden freigesprochen. Die Tat war den Angeklagten, die sich in der Unibrennt-Bewegung engagiert hatten, nicht eindeutig nachzuweisen. Die Staatsanwältin legte bei drei der vier Angeklagten Berufung ein.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige