Gelesen 

Bücher, kurz besprochen

Politik | aus FALTER 31/12 vom 01.08.2012

Die Muslime und die Österreicher

Auch wenn es die hitzigen Debatten, etwa zur Beschneidung, nicht vermuten lassen: Am 15. Juli jährten sich "100 Jahre Austro-Islam“, wie es die Neue Zürcher Zeitung formulierte. Erst die Feierlichkeiten im Wiener Rathaus anlässlich des Jubiläums erinnerten wieder daran, dass schon die Habsburger den Glauben der "Mohammedaner“ in Österreich gesetzlich anerkannten.

Drei der wichtigsten Kenner der österreichischen Muslime haben vor kurzem ein Standardwerk zum Thema vorgelegt. Darin beschäftigen sie sich nicht nur mit dem Islamgesetz und seiner Entstehungsgeschichte - so machte sich schon ein paar Jahre zuvor Bürgermeister Lueger für den Bau einer Moschee in Wien stark -, sondern gehen auf die islamischen Gruppen genauso ein wie auf alle relevanten religiösen und gesellschaftlichen Lebensaspekte.

Stephanie Lehner

Susanne Heine, Rüdiger Lohlker, Richard Potz: Muslime in Österreich. Geschichte - Lebenswelt - Religion. Tyrolia, 176 S., € 27,95

Die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige