Nachgesehen  

Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Politik | Ruth Eisenreich | aus FALTER 31/12 vom 01.08.2012

"Ein brutaler Eckbau“: Streit um den Abriss des ehemaligen Fox House

An der Ecke Bandgasse/Westbahnstraße, wo sich Anfang März die Party zur Eröffnung des Kulturzentrums Fox House bis auf die Straße erstreckte, steht heute ein Bauzaun. Der Besitzer hatte den Künstlern das alte Gebäude zur Zwischennutzung zur Verfügung gestellt, jetzt wird es abgerissen, an seiner Stelle soll ein großer Neubau entstehen.

Dagegen regt sich Widerstand. Eine Initiative des Architekten Werner Van Hoeydonck und des nach eigener Aussage "international bekannten Künstlers“ Jakob Demus will die "Vergewaltigung“ des Biedermeierhauses und den "brutalen“ Neubau verhindern.

Fox-House-Gründer Toni Tramezzini ist nicht begeistert. Er fürchtet, dass Hausbesitzer nach dieser Aktion nicht mehr bereit sein werden, Künstlern baufällige Häuser zur Zwischennutzung zu überlassen. Den Abriss findet er okay: "Es gibt keine Heizung, Teile der Decke sind eingestürzt - das Haus ist von außen schön, aber nicht sinnvoll nutzbar.“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige