Fußball 

Schicksal, dein Name ist Düdelingen, zum Beispiel

Glosse

Stadtleben | aus FALTER 31/12 vom 01.08.2012

Armin Thurnher vertritt den urlaubenden Wolfgang Kralicek als Ballbeobachter

Der Investor ist auf dem Fußballplatz eine unbedankte Figur. Die Fans verzeihen ihm nicht einmal, wenn er sein ganzes Vermögen aufs Spiel setzt, denn ihr Verein soll, wenn schon, aus sportlichen Gründen absteigen und nicht wegen eines Konkurses ein paar Klassen nach unten versetzt werden. Ein Aufstieg, der sportlich erkämpft wurde, ist dann besonders süß, wenn er gegen Teams gelingt, die das Glück mit Geld korrigieren und aus dem Schicksal ein Marketingziel machen. Red Bull spielt gern auf diese Weise mit dem Schicksal, kauft Vereine, benennt sie um und gradet sie nach Belieben up und down. Aber manchmal spielt das Schicksal mit Red Bull. Es trägt dann Namen wie Düdelingen. Vergangene Woche warf der luxemburgische Dorfclub den österreichischen Meister Red Bull Salzburg aus der Champions-League-Qualifikation.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige