Phettbergs Predigtdienst

Lasst die Religionen in Frieden!

Kolumnen | aus FALTER 31/12 vom 01.08.2012

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Die Bauindustrie reißt heuer wieder alles auf, wo du keine Spur von Not siehst, dass etwas verbessert werden muss. Meine beiden Gassen, die Gumpendorfer Straße und die Grabnergasse, werden beinhart repariert. Ist das die Folge eines Computers, der sagt, das und das muss schöner gemacht werden? Wie ich ja auch zwanghaft gestionieren muss?

Nun zu meinen Träumen: Ich war "Star“ im Weingarten-Lesen, wo ich hinterrücks hören konnte: "Das ist der Phettberg.“ Solche Flüstereien kann ich nicht genug oft hören. Vornehm schritt ich durch die Weingartenreihen, hab aber keine einzige Rebe abgeschnitten! Ich lebe von vor-vor-GESTERN, und sonst bin ich reinste Scheiße. Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa. Keine Kunst wurde je gefunden, die ich handhaben könnte.

Wer weiß, wann wieder ein Sommertag sein wird wie heute? Ich leiste mir nun fünf Euro und geh damit allein ins Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern hinauf, trink einen Kaffee Hag mit einem leeren Graham und nachher einen chinesischen Kräutertee vorm Abendessen und geh wieder heim. Ich brauche eine Funktion. Sonst lieg ich funktionslos den ganzen Tag und schlafe nur.

Vor Gericht in Klagenfurt wurde gestanden, dass sich die Kärntner Regierung Geld für die regierenden Parteien schenken ließ. Gleichzeitig, als Entlastungsgriff, meldete sich der Vorarlberger Landeshauptmann Wallner und warnte die Ärzteschaft davor, Knaben zu beschneiden. Ja, sollen denn jetzt Religionen herhalten? Weil die Parteien sich schwarz finanzieren lassen? Ich flehe alle an, lasst die Religionen in Frieden! Meine Eltern fachten alles an, nur nicht, mich beschneiden zu lassen, obwohl ich mich dadurch nicht so leicht abwichsen hätte können. Die Weisheit der Religion, die Vorhaut der Knaben zu beschneiden, ist das Klügste. Generell, finde ich, kommen Knaben dann nicht "leicht“ auf die Idee, sich zugrunde zu wichsen.

Wissen tu ich gar nix, aber ich predigtdienste hier aus mir heraus. Das, was ich nun höre von atheistischen Gesellschaften, erscheint mir in der Tat als Haftelmacherei. In den USA werden bei Knaben aller Religionen wie auch von Areligiösen die Vorhäute entsorgt. Friede allen Religionen der Erde. Der Nazi-Krieg ist doch Erfahrung total!

Phettbergs Predigtdienst ist auch über

www.falter.at zu abonnieren. Unter

www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige