Nachgetragen  

Politik | aus FALTER 32/12 vom 08.08.2012

Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Nächste offene Flanke der Wiener Stadtregierung: die Mariahilfer Straße

Benedikt Narodoslawsky

Beschwingt von der erfolgreichen Kampagne gegen das Parkpickerl nimmt die ÖVP das nächste rot-grüne Verkehrsthema in Angriff: den Umbau der Mariahilfer Straße, die eine Fußgängerzone bekommen soll.

Die grüne Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou hatte vor einem Jahr angekündigt, der Baustart könne schon 2012 erfolgen. Weil das Verkehrskonzept aber immer noch nicht fertig ist, wird es wohl eher 2013 werden. "Wir sind in den Gesprächen mit den betroffenen Bezirken sechs und sieben schon sehr im Detail“, wird aus dem Büro Vassilakou beschwichtigt. Im Vordergrund stehe jetzt nicht der Baubeginn, sondern eine verkehrliche Lösung, mit der alle gut leben können.

Obwohl noch nichts fix ist, kursieren derzeit Pläne, dass die Einkaufsstraße in sieben Teile gegliedert werden soll - von einer Einbahnstraße über eine autofreie Straße


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige