Süßer Vogel Jugend

Feuilleton | Bericht: Sebastian Fasthuber | aus FALTER 32/12 vom 08.08.2012

Sie sind sperrig und unterhaltsam, eigensinnig und pragmatisch: Österreichische Autorinnen und Autoren Anfang zwanzig erobern die Welt

Ende Juni lud der deutsche Verlag Kiepenheuer & Witsch zu einer Buchpräsentation. Das Nebenzimmer des Gasthauses Schilling in der Wiener Burggasse platzte aus allen Nähten. Auf die 50 Buchhändler, Vertreter, Verlagsmenschen und Journalisten wartete eine mittlere literarische Sensation - "Blasmusikpop“, der erste Roman der gerade einmal 23 Jahre alten Vea Kaiser. Eine solche Präsentation bekommen die meisten Autoren in ihrem ganzen Leben nicht.

Vea Kaiser macht nicht den Eindruck, als wäre sie jemand, der sich schnell "verheizen“ ließe. Beim Gespräch ein paar Wochen später wirkt sie gleichermaßen spontan wie reflektiert. Am häufigsten, erzählt sie, wurde sie in den letzten Wochen - in der Regel von Menschen, die doppelt so alt sind wie sie - darauf angesprochen, "wie denn das geht“.

"Das“ ist eine etwas hilflose Umschreibung dafür, dass


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige