Nüchtern betrachtet 

Ich habe nichts gegen Dohlen und Deutsche

Feuilleton | aus FALTER 32/12 vom 08.08.2012

Feuilletonchef Klaus Nüchtern berichtet aus seinem Leben. Die Kolumnen als Buch: www.falter.at

Als Abonnent einer Wochenzeitschrift bekomme ich alle paar Wochen eine All-inclu-Rundreise zu den Kulturschätzen Kleinasiens angeboten, deren Preis mein Jahresbudget für Ringelsocken nur zart übersteigt. Eigentlich könnte ich das Angebot, das ganz gewiss interessant, lehrreich und auf irgendeine Weise unterhaltsam ist, einmal wahrnehmen. Hauptsächlich aus Snobismus buche ich dann aber doch nie. Ich habe nämlich Angst, dass die Gin-Auswahl in den entsprechenden Hotelbars arg begrenzt und dass die Nervtöterdichte unter den Mitreisenden hoch ist. Ich teile das massenhaft verbreitete Ressentiment gegenüber dem Massentourismus und möchte nicht hinter einem Typen mit einem hochgereckten Regenschirm hinterherdackeln, sondern mich der Illusion hingeben, ein Individualreisender zu sein.

Also bin ich dieses Jahr nach Killarney in den Urlaub gefahren. Killarney liegt in der südwestirischen Grafschaft


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige