Basics  

Die Brüste in Bikini füllen? Gemüse in Zucchini hüllen!

Grundkurs Kochen (164)

Stadtleben | aus FALTER 32/12 vom 08.08.2012

Ein sommerlicher Reim für ein sommerliches Gemüse (siehe oben). Jetzt sind die Zucchini dran, eine Unterart des Gartenkürbisses. Gartenbesitzer schauen ihnen beim Wachsen zu und haben davon "zum Saufüttern“. Wenn keine Sau vorhanden ist, werden Freunde und Verwandte beschenkt. Und auf den Märkten hat das Gemüse auch gerade Saison. Und was damit anstellen?

Was kaum wer macht, aber prima funktioniert: roh essen; entweder in dünne Scheibchen gehobelt oder geraffelt mit einem eher kräftigen Dressing servieren. Dickere Scheiben in Olivenöl kurz rausbraten, salzen, pfeffern, und mit ein paar Spritzern Balsamico vermischt macht das eine prima lauwarme ("Antipasto!“) Vorspeise.

Königsdisziplin auf dem Zucchini-Atoll ist allerdings das Füllen und Überbacken. Sagt die Kollegin und schneidet pro Person eine mittelgroße Zucchini der Länge nach durch. Mit einem Teelöffel die Hälften aushöhlen, dass immerhin noch ein stabiler Rand übrigbleibt. Das Fruchtfleisch gemeinsam mit ein paar Pilzen, etwas Zwiebel, Räuchertofu, getrockneten Paradeisern, Schafskäse, Kräutern oder anderem Gemüse hacken, etwas gekochten Reis oder Couscous dazugeben. Salzen, pfeffern und die Fülle wieder in die Zucchinihälften zurückschaufeln. Mit geriebenem Käse oder ein paar Mozzarellascheiben belegen und ins Rohr damit.

Bei nicht ganz hoher Temperatur (150 Grad) garen, am Schluss vielleicht etwas heißer machen, damit der Käse schön braun wird. Mit Sauerrahm servieren. cw


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige