Ein Amt in Schieflage

Steiermark | Recherche: Maria Motter und Tiz Schaffer | aus FALTER 32/12 vom 08.08.2012

Der Grazer Stadtplanungschef Heinz Schöttli wurde fristlos entlassen. Was ist da los?

Es hat anständig gekracht letzte Woche. Der Grazer Stadtplanungschef Heinz Schöttli wurde überraschend fristlos entlassen. In der Presseerklärung von Magistratsdirektor Martin Haidvogl wird von "absoluter Vertrauensunwürdigkeit“, von "strafrechtlich relevanten Verdachtsfällen im Bereich des Korruptionsstrafrechts“ wie auch "weiteren dienstrechtlichen Verfehlungen“ gesprochen. Die fristlose Kündigung, die Haidvogl aussprach, geschah auf Veranlassung von Bürgermeister Siegfried Nagl. Da muss anständig was im Busch sein, wenn derart rigoros durchgegriffen wird. Oder doch nicht? Jedenfalls: "Für Herrn Schöttli gilt die Unschuldsvermutung.“ Das Magistrat hebt weiters hervor, dass "der Verhaltenskodex zur Vermeidung von Korruption greift“. Die Hinweise wären von Mitarbeitern gekommen. Eines ist klar: Schöttlis Zeit als Leiter des Stadtplanungsamts ist Geschichte.

"Ich möchte gerne eine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige