Urbanes Betragen

Stadtleben | aus FALTER 33/12 vom 16.08.2012

Benimmfibel für Großstadtmenschen (77)

Noch eine Frage zur Religion. Herr P. möchte wissen, ob es unhöflich ist, in Gegenwart von Muslimen sein Essen zu genießen, während diese wegen des Ramadans fasten müssen.

Diese Frage stellen sich momentan viele - zum Beispiel, wenn sie sich mittags beim Türken ein Dönerbrot holen und sehen, wie der fastende Fleischschnippler beim Fleischschnippeln fast vom Fleisch fällt. Aber Religion und die damit verbundenen Ver- und Gebote sind Privatsache und sollte Ihnen, Herr P., nicht den Appetit verderben. Sie müssen ja nicht hämisch und gehässig in Ihr belegtes Brot beißen. Man kann es aber auch so sehen: Sie liefern dem Fastenden die Vorlage, standhaft zu bleiben und unterstützen somit sein Vorhaben auch noch. Schließlich könnte der Dönerladen bis Sonnenuntergang auch zu haben - Geld ist damit wohl wichtiger. Außerdem: Am Wochenende ist der Ramadan ohnehin vorbei.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige