Ich bin zwei Baustellen

Stadtleben | Lokalkritik: Florian Holzer | aus FALTER 33/12 vom 16.08.2012

Das neue Liebling schloss die Lücke in der Zollergassen-Snackeria-Kette fast

Die Zollergasse ist ja ein bisschen die Hauptstraße der alternativen Neubau-Schickeria, von Modernisierungsverlierern und standard.at-Postern für gewöhnlich mit Inbrunst gedisst, was deren Lebensfreude aber nicht ein bisschen zu mindern scheint. Da sitzen sie dann von vormittags bis spätabends in Sapa, Europa, Bizzo und Winetime und trinken Chai-Latte, Pinot noir und Bier und schauen den vorbeiflitzenden Singlespeed-Rädern nach.

Jetzt gibt es da aber immer noch ein paar Lücken in dieser Gasse, die irgendwie "heterogen“ genutzt werden und wurden; eine davon war die Pizzeria Il Pasticcio, eine ganz normale, gewöhnliche Pizzeria ohne jede Holzofen-San-Marzano-Tomaten-Authentizitätsattitüde, und damit hier früher oder später obsolet.

Anfang des Jahres übernahm die Pizzeria Moritz Baier, der ein paar Häuser weiter eine Boutique betreibt. Mit ein paar Freunden gestaltete er sie zu einem Lokal namens Liebling


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige