Mach mal schön brumm!

Lexikon | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 33/12 vom 16.08.2012

Wiens Sommer-Hotspots, Teil 3: In Schönbrunn verirren sich nicht nur die Touristen

Es gibt Orte in Wien, die besucht man erstaunlich selten und meist auch nur, wenn Besuch da ist. Gäste, Familie und Freunde schleppt man dann zum Beispiel nach Schönbrunn und tut so, als sei das ganz normal. Als ginge man eh jeden Sonntagnachmittag in Kaisers Garten promenieren. Wenn man dann also - ausnahmsweise! - zwischen all der imperialen Pracht umhertappelt, ist es einigermaßen erstaunlich, hier eben nicht bloß Italiener, Japaner, Deutsche oder Amerikaner zu sehen, die Kaiserin Sisi auf der Spur sind, sondern auch ganz viele ganz normale Wienmenschen.

Weil, das muss man schon auch sagen: Schönbrunn ist ein ganz wichtiges Naherholungsgebiet für die Bewohner der sehr unterschiedlichen Bezirke Hietzing, Meidling sowie Elffünfzig. Schon in aller Früh öffnet der riesige Schlosspark seine Pforten - jetzt im Sommer bereits um sechs Uhr (im Winter eine halbe Stunde später). Bis 20 Uhr haben Jogger


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige