Tipps

So won’t the real Clemens Setz please stand up?

Lexikon | aus FALTER 33/12 vom 16.08.2012

Mit den Büchern "Söhne und Planeten“, "Die Frequenzen“ und "Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes“ hat sich der Grazer Clemens Setz, der im Spätherbst seinen 30. Geburtstag feiert, schnell in die erste Garnitur der deutschsprachigen Literatur geschrieben. Mit "Indigo“ erscheint am 10. September ein neuer, knapp 500 Seiten umfassender Roman. Bei der Sommerlesereihe "O-Töne“ stellt der Autor ihn bereits diese Woche vor. Protagonist des Buches ist ein junger Mathematiklehrer, der an seiner Schule eigenartige Dinge beobachtet. Viele Kinder in dem Internat leiden an einer Störung namens Indigo-Syndrom: Wer ihnen zu nahe kommt, den befallen Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen. Eigenartig ist auch, dass der Romanheld Clemens Setz heißt. Man darf also mit einem wilden Ritt rechnen. Lesung, eingeleitet von Klaus Kastberger. SF

Museumsquartier, Haupthof, Do 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige