Kritik

Keine Schande! Ein Denkmal am Graben

Lexikon | aus FALTER 33/12 vom 16.08.2012

Das Künstlerduo Michael Glegg und Martin Guttmann hatte unlängst eine Retrospektive in der Bawag Contemporary, nun gestalteten die beiden im Auftrag der Kunst im öffentlichen Raum das Denkmal "Humiliation“. Am Graben haben sie merkwürdige Instrumente übereinandergetürmt. Ein Fass steht auf einem eisernen Gestell. Ein flötenartiges Objekt schließt wie eine Antenne den Turm ab. Es handelt sich um Instrumente für öffentliche Bestrafungen, um einen Schandkorb und eine Schandflöte. Menschen wurden früher in Käfige gesperrt oder mussten mit einem Fass umhergehen. Die Rekonstruktionen wirken harmlos, zwischen Straßenmusikern und Touristen wie aus der Zeit gefallen. Ein Denkmal für einen brutalen, aber auch aufregenden öffentlichen Raum. MD

Kunstplatz Graben, bis 4.11.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige