Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 34/12 vom 22.08.2012

Das Verhängnis begann wohl mit der Anweisung russischer Eiskunstlauftrainerinnen, ihre Schülerinnnen mögen doch freundlich in die Kamera winken. Teenager springen nach hartem Training aufs Eis, verrenken ihre Körper zu aberwitzigen Figuren. Nachdem sie vierfache Rittberger in die Luft geschraubt haben und außer Atem am Rand der Eisfläche auf die Benotung warten, müssen sie auch noch das Gesicht zu einem Lächeln verrenken. Winkewinke.

Während der Olympischen Spiele machten auch Läufer jede Menge Quatsch mit der Kamera. ("Mit der Kamera flirten“, sagt der Medienberater.) Ein 100-Meter-Läufer nahm die Pose eines Bogenschützen ein, andere salutierten wie beim Militär. Sogar die Zuschauer reagierten wie elektrisiert, sobald sie ihr Gesicht auf der Stadionleinwand wiedererkannten. Zuletzt war der Kameraflirt auch beim Sommerskispringen auf Eurosport zu beobachten. Aufruf an alle Dartsprofis: Bitte nicht!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige