Neue Platten  

Feuilleton | aus FALTER 34/12 vom 22.08.2012

Kurz besprochen: Heiter bis bewölkt im Pop, Kaiserwetter in der Klassik

Pop 

Ariel Pink’s Haunted Graffiti: Mature Themes "Before Today“, das Vorgängeralbum von Lo-Fi-Meister Ariel Pink, klang so, als ob man vergessenen Oldies lauschen würde. Die angesichts des Titels "Mature Themes“ geweckten Ängste, der Kalifornier könnte völlig im Softrock versinken, erweisen sich als unbegründet. Vielmehr leben die insgesamt 13 Songs von kindlicher Experimentierlust. Die Stimme ist verschlafen, die Musik aufgekratzt: Der Band gelingt es bisweilen, Sixties-Pop, Psychedelic, Seventies-Rock, New Wave und Soul gleichzeitig zu spielen. Ein nervöses Meisterstück wunderlicher Rock-’n’-Roll-Kunst, auf dem sogar ein "Schnitzel Boogie“ Platz gefunden hat.(4AD) SF

Die Heiterkeit: Herz aus Gold Die Hamburger Band veröffentlichte bereits eine Split-EP gemeinsam mit Ja, Panik, auf der man sich gegenseitig coverte. Jetzt folgt das Debütalbum des Gitarre-Bass-Schlagzeug-Trios, das sich aus Stella


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige