Meldungen 

Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 34/12 vom 22.08.2012

Longlist Deutscher Buchpreis

Die Longlist mit den 20 Kandidaten und Kandidatinnen für den insgesamt mit 37.500 Euro dotierten Deutschen Buchpreis (Sieger: € 25.000,-) steht fest. Neben den Nominierungen von Rainald Goetz (Suhrkamp), Sten Nadolny (Piper), Shootingstar Olga Grjasnowa (Hanser) oder dem für seinen Roman "Sand“ bereits mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2012 ausgezeichneten Wolfgang Herrndorf (Rowohlt Berlin) gab es auch einige Überraschungen. Mit der Österreicherin Milena Michiko Flašar (Jg. 1980), deren Roman "Ich nannte ihn Krawatte“ (Wagenbach) viel Beachtung fand, hatten manche vielleicht gerechnet, mit dem 1938 in Korneuburg geborenen und nach dem Krieg nach Argentinien ausgewanderten Germán Kratochwil, dessen Roman "Scherbengericht“ bei Picus erschienen ist, wohl nur wenige. Fast schon als Stammgast hingegen darf sich der Grazer Clemens J. Setz fühlen: Er stand schon 2009 mit seinem Roman "Frequenzen“ auf der Shortlist und wurde 2011 für seinen Erzählband


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige