Forum Gitarre 2012: Stücke von den "Mozarts“ der Sologitarre im Ehrbarsaal

Lexikon | aus FALTER 34/12 vom 22.08.2012

Das Internationale Festival für Gitarre samt Wettbewerben und Angeboten für Kinder und Jugendliche könnte auch Nicht-Gitarristen neugierig machen: Zu hören sind Solowerke von Renaissance und Barock über die Klassiker des 19. Jahrhunderts in Wien, Paris und London bis zum Flamenco und Tango aus Spanien und Lateinamerika.

Viele Namen von Komponisten für dieses klassische Konzertinstrument liest man zum ersten Mal, oder man hat schon wieder vergessen, dass Antonio Stradivari auch kostbare Gitarren baute, Luigi Boccherini Quintette für Gitarre und Streichquartett komponierte, Niccolò Paginini sich mitunter als Gitarrenvirtuose betätigte. Man staunt, dass Wiener Haydn- und Beethoven-Zeitgenossen als "Mozart der Guitarre“ bezeichnet wurden oder der Spanier Fernando Sor als ihr "Mendelssohn“.

Den Reigen der Konzerte eröffnen das bulgarische Paar Ivo und Sofia Kaltchev und der Ungar Zsambor Sidoo, die in einem repräsentativen Querschnitt Werke von Domenico Scarlatti, Beethoven (!),


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige