Vor 20 Jahren im Falter  

Falter & Meinung | aus FALTER 35/12 vom 29.08.2012

Wie wir wurden, was wir waren

Ein Beamter

Thomas Vašek porträtierte den Magistratsdirektor. Dieser Josef Bandion war der mächtigste Mann von Wien, geradezu aufgeregt beteuerte Bürgermeister Helmut Zilk: "Die Fäden ziehe immer noch ich.“ Über Bandion, einen hochintelligenten und hochqualifizierten Juristen (dessen Biografie nur die Ausbildung an der Napola verschwieg, die er mit dem ehemaligen Bürgermeister Leopold Gratz gemein hatte), wusste Vašek mitzuteilen: "Mit der politischen Führung der Stadt legte sich Bandion erstmals 1974 an, als er in einer internen Studie das AKH als bauliches und finanzielles Desaster entlarvte und einen sofortigen Baustopp verlangte. Bürgermeister Gratz und sein Gesundheitsstadtrat Stacher ließen trotz dieser Warnungen weiterbauen. Als schließlich der AKH-Skandal aufflog, trat Bandion als Zeuge gegen den korrupten Spitalsmanager und Stacher-Schützling Wilfing auf und belastete auch Teile der Stadtregierung schwer.“

Zum Balkankrieg brachte der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige