"Kein Entwicklungshilfelandklo“

Stadtleben | Interview: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 35/12 vom 29.08.2012

Ein WC aus Wien für die Slums der Welt? Womöglich schaffen das die Designer von Eoos

Bill Gates dürfte nicht schlecht gestaunt haben, als ihm in Seattle Harald Gründl vom Wiener Designbüro Eoos und ein Wissenschaftler aus Zürich ihm ihr Konzept für ein WC erklärten. Die Stiftung des Microsoft-Gründers und seiner Frau hatte einen Wettbewerb ausgeschrieben, an dessen Ende sich die Hygieneprobleme in den Slums der Welt und Entwicklungsländern in Luft aufgelöst haben werden. Oder im Falle von Eoos in Wasser, Dünger und Biogas. Die "Diversion Toilet“ funktioniert ohne Kanal- und Wasseranbindung. Sie könnte weltweit ein Durchbruch für Sanitärbedürfnisse sein und mit Unterstützung der Bill-&-Melinda-Gates-Stiftung bald Realität werden. Designer Gründl erklärt den Sinn von Design und Technik anhand eines solchen Objekts.

Falter: Was fand Bill Gates an Ihrem Klo so super, Herr Gründl?

Harald Gründl: Wir haben ja nur das Designmodell nach Seattle gebracht, die Technologie ist


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige